With the usage of our shop you agree the usage of cookies.  More information
I, accept
Welcome back!
New productsmore »
Manufacturer

Ankylym - Vodonta Lp

Ankylym - Vodonta Lp
For a larger view click on the thumbnail
Our previous price 12,90 EUR Now only 10,90 EURyou save 16% / 2,00 EUR
16 % VAT incl. excl. Shipping costs
Product no.: 883113


Products description

New album by Mother Russia's finest anarcho grind polka punk combo.
Contains 7 page-newspaper with the materials about album content (in Russian).

Customers who bought this product also bought the following products:

Plastic Bomb #92 (+ Gratis-CD)

Inhalt: JOHN LYDON (P.I.L.), 100 BLUMEN, BROKEN BONES, K.I.Z., ACHIM MENTZEL, INSTINCT OF SURVIVAL, ARTIFICIAL EYES, WOLF DOWN, THE FLICTS (Brazil), ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN Biographie, Top 15 UK Punk LPs 1977-85, HYSTERESE Tourbericht, Rock´n´Roll Butterfahrt Bericht, Anders Leben: Thema UPCYCLING, St. Pauli Stadionnachbau,...

Gratis-CD mit: FUCKING ANGRY, NO FUN, LOSER YOUTH, 100BLUMEN, AGGRESSORS B.C., PARANOYA,... insgesamt 26 Tracks.

 
0,00 EUR
5 % VAT incl. excl. Shipping costs
Ankylym - Smrt Lp

Der Beipackzettel besagt: Anarcho Grind Polka Punk aus Russland. Da bin ich gespannt. Nonkonformer Politpunk aus St. Petersburg mit einem wilden Mix aus Polka, Grind, Punk und der ein oder anderen Überraschung. Geiles Teil für alle, die auch mal über den Tellerrand des pogotauglichen, straigthen Punkrocks schauen. Empfehlung!

 
10,90 EUR
16 % VAT incl. excl. Shipping costs
Life / Instinct Of Survival - Japan Tour Split 7

Japan Tour EP im Siebdruckcover - silberner Druck auf schwarzem Karton! LIFE stammen aus Japan und sind bereits seit Anfang der 80er aktiv. Musikalisch sind sie unter Raw Punk, Buring Spirit und frühen UK Crust einzuordnen, vergleichbar mit Bands wie DISCLOSE, GLOOM, FRIGORA oder COLLAPSE SOCIETY. INSTINCT OF SURVIVAL wurden 1995 in Hamburg unter dem ursprünglichen Namen SPERRZONE gegründet. 1998 erfolgte die Umbenennung in INSTINCT OF SURVIVAL, infolge musikalischer Entwicklung vom klassischem Deutschpunk hin zum Crustpunk/ Stenchcore.

 
6,90 EUR
16 % VAT incl. excl. Shipping costs
Audio88 - Sternzeichen Hass Lp

Release date: May 26th, 2017!

Nein, Audio88 ist immer noch nicht gut gelaunt. Ja, er brüllt, schimpft und hält mit seinen Aggressionen nicht hinter dem Berg. Aber es gilt mehr denn je, ein Missverständnis auszuräumen: Der ganze Menschenhass, der sich seinen Weg in die Texte von Audio88 bahnt, ist kein Selbstzweck. Audio88 hasst Menschen für ihre Intoleranz, für ihre irrationalen Ängste und fehlgeleiteten Prioritäten. Er kämpft gegen Doppelmoral und Egozentrismus und nimmt davon weder den Hörer noch sich selbst aus. Wenn die Musik von Audio88 auf der EP „Sternzeichen Hass“ ausdrücklich politischer anmutet als noch vor ein paar Jahren, ist das nur logisch für einen Künstler, der auf seine Umgebung reagiert. Das zugrundeliegende Wertesystem verändert sich nicht, die Präsenz der Feindbilder in Gesellschaft und Politik dafür um so mehr.

 
19,90 EUR
16 % VAT incl. excl. Shipping costs
Aus - s/t Lp
How does something so vintage sound like such a breath of fresh air?! Berlin's AUS tap into the Heimatland's heritage of notoriously cold and humorless nihilism to produce a danceable sense of dread. When the rhythm section isn't driving us closer to armageddon it's providing a pounding tribal backdrop for brooding and disaffected witchy incantations. Distant guitars cut like broken glass and the synth rises up through the cracks like a blend of cigarette smoke and fog machine. Collectors take note!: Comes in a heavy 320g sleeve with band photo in handstamped wax envelope. Night time only record. by Daryl Sulfate, Diät.
 
14,90 EUR
16 % VAT incl. excl. Shipping costs
Homo Punk History
Homopunk History – von den Sechzigern bis in die Gegenwart. Von Plastic Bomb Autor Philipp Meinert. Dass Punk in einem ethymologischen Sinne nicht nur soviel wie »Abschaum«, »Dreck« und »Müll« bedeuten kann, sondern auch in Nordamerika ein Slangwort für einen männlichen Homosexuellen im Gefängnis ist, steht inzwischen in jeder besseren Einführung zu dieser Subkultur. Der urbane Sumpf, aus dem Punk hervorkroch, war alles andere als heterosexuell und männlich geprägt. Dort tummelten sich die New Yorker Prä-Punks von The Velvet Underground um den bisexuellen Lou Reed oder die mit Geschlechterrollen spielenden New York Dolls. Und auch als Punk Ende der Siebziger explodierte, war er geprägt von der gemeinsamen Vergangenheit mit der schwul-lesbischen Kultur. Die Schlüsselfiguren der späteren Londoner Punkszene trafen sich bevorzugt in Homo-Bars, die bürgerlichen Vorstellungen von »Männlichkeit« und sexueller Identität wurden zusammen mit der Musik­geschichte entsorgt. Aber schnell wurden Punk und sein Subgenre Hardcore immer brutaler, lauter und männlicher. Viele Schwule, Lesben und Queers kehrten der Szene den Rücken oder verblieben ungeoutet im Schrank, bis mit Bruce LaBruce und G.B. Jones zwei Punks in Toronto Mitte der 1980er die Queercore-Bewegung ins Leben riefen und in den Neunziger Jahren eine jüngere Generation von Punks zunehmend offener mit dem Thema umgingen. »Homopunk History« geht auf die Suche nach den Nischen, in denen Punk trotz allem abweichende sexuelle Identitäten möglich machte. Denn es gab weiterhin Refugien, in denen sich Punk seine Offenheit bewahrte. Es enthält außerdem 14 exklusive und ausführliche Interviews mit folgenden LGBTIQ*-Persönlichkeiten der Punk- und Hardcore-Szene: Danny Fields Wichtiger Strippenzieher der New Yorker Prä-Punkszene, u.a. Manager der Ramones von 1975 bis 1980 Jayne County Erste transsexuelle Rocksängerin und Szenefigur im New York der Sieziger Bertie Marshall Mitglied des Bromley Contingents, dem erweiteren Freundeskreis der Sex Pistols, in London Siobhan Fahey Filmemacherin und »Rebel Dyke«, einer lesbischen Punkclique Mitte der Achtziger in London Wolfgang Müller Mitglied der Berliner Punkband Die Tödiche Doris, Schaffer des Begriffs »Geniale Dilletanten« Phranc Teil der L.A.-Punkszene, bekannt geworden vor allem als »All American Jewish Lesbian Folk Singer« Mike Bullshit Sänger der NYHC-Band GO! und Fanziner (»Bullshit Monthly«) Bruce LaBruce Queercore-Pionier, Mitherausgeber des ersten queeren Punkzines »J.D.s« und heute bekannt als Filmemacher Vaginal Creme Davis Intersexuelle Queercore-Künstlerin und Fanzinerin aus Los Angeles Lynn Breedlove Sänger der Dykecoreband Tribe 8, heute u.a. Comedian und Autor Kieran Plunkett Sänger der Anarchopunkband The Restarts Martin Sorrondeguy Sänger u.a. bei Limp Wrist Alex Tsitsigias Sänger bei Schrottgrenze Anti-Corpos Lesbische Hardcoreband aus Brasilien, derzeit in Berlin
 
22,00 EUR
5 % VAT incl. excl. Shipping costs